Blutdruck am Handgelenk richtig messen

Wann ist der ideale Zeitpunkt für die tägliche Blutdruckmessung?

Morgens. Einerseits ist zu hoher Blutdruck am Morgen besonders zu beachten, andererseits sollten Menschen, die blutdrucksenkende Medikamente einnehmen, den Blutdruck vor der Einnahme messen. Allerdings kann es auch sinnvoll sein, sich einen Überblick der Schwankungen im Laufe des Tages zu verschaffen.

An welchem Arm soll ich das Handgelenk-Blutdruckmessgerät anschließen, besser am rechten oder am linken?

Da es sein kann, dass die Werte unterschiedlich ausfallen, sollten Sie immer am selben Arm messen und dabei den mit den höheren Werten bevorzugen.

Wie messe ich den Blutdruck am Handgelenk am besten?

Blutdruck messen am Handgelenk

Setzen Sie sich 3 bis 5 Minuten hin und entspannen Sie sich, bevor Sie messen. Achten Sie darauf, dass der Messpunkt, in Ihrem Fall das Handgelenk, an dem Sie messen, sich ungefähr auf gleicher Höhe wie das Herz befindet. Legen Sie dazu Ihren Arm am besten in Herzhöhe entspannt auf einen Tisch oder unterlegen Sie ihn wie auf dem Foto. Das Ergebnis wird nicht korrekt sein, wenn der Messpunkt deutlich niedriger als das Herz ist.

Während Ihr Arzt klassisch mit einem analogen Messgerät und dem Stethoskop misst, können Sie sich auf ein automatisches und digitales Blutdruckmessgerät am Handgelenk verlassen. Suchen Sie mit den Fingern die Stelle am Handgelenk, wo Sie Ihren Puls am besten fühlen. Das ist meist auf der Daumenseite zwischen Sehne und Knochen. Bringen Sie dort die Manschette an.

Bleiben Sie während der Blutdruckmessung ruhig und vermeiden sie es zu lachen, zu husten oder zu reden. Auch sollten die Beine nicht übereinander geschlagen werden. Dies alles könnte die Messwerte verfälschen.

Wie leicht das ist, zeigt dieses Video: Blutdruckmessen am Handgelenk

Welche Blutdruckwerte sind normal?

Wie Sie sicherlich wissen, werden beim Blutdruck immer zwei Werte angegeben, ein hoher und ein niedriger. Der hohe Wert heißt systolisch und sollte bei Erwachsenen im Ruhezustand nicht über 135 mmHg liegen. Der niedrige Wert wird diastolisch genannt und sollte 85 mmHg nicht überschreiten.

ACHTUNG: Wenn Ihr Blutdruck bei mehreren Messungen über diesen Werten liegt, könnte Ihr Blutdruck erhöht sein. In diesem Fall sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen

Bewahren Sie Ruhe, wenn Ihr Handgelenk-Blutdruckmessgerät einmal sehr hohe Werte anzeigt. Zur Sicherheit können Sie die Messung gleich wiederholen und auch über den Tag hinweg öfter kontrollieren. Ansonsten beobachten Sie weiter Ihren Blutdruck. Denn bei körperlicher Belastung oder Ähnlichem kann der Blutdruck schon mal hohe Werte einnehmen, das ist ganz normal. Sollte dies allerding öfters vorkommen, sollten Sie dies Ihrem Arzt berichten.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass es immer wieder mal vorkommt, dass der gemessene Blutdruck über den oben genannten Werten liegt. Ich messe dann einfach gleich noch mal und erlebe immer wieder, dass die nächsten Werte niedriger sind. Das liegt meist daran, dass ich nach dem ersten Blutdruckmessen am Handgelenk schon ein paar Minuten ruhig gesessen bin. So einfach kann das sein.

Fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Wie oft sollte ein Gesunder seinen Blutdruck überprüfen lassen?

Für die meisten Menschen reicht es einmal im Jahr seinen Blutdruck messen zu lassen. Das können Sie übrigens auch in der Apotheke. Sind die Blutdruckwerte dabei am oberen oder unteren Rand des gesunden Bereichs oder sind Sie über 40 Jahre alt, sollten Sie Ihren Blutdruck im Auge behalten. Das geht am bequemsten mit regelmäßigem Blutdruckmessen am Handgelenk und dem richtigen Handgelenk Blutdruckmessgerät. Einen Vergleich der besten Geräte finden Sie hier.

Viele Betroffene spüren recht gut, wann ihr Blutdruck erhöht ist. Das kann sich in einer erhöhten Empfindlichkeit ausdrücken oder in roten Wangen, in einer Gereiztheit oder mit Erschöpfung am Abend. Wer ein gutes Körpergefühl entwickeln hat durch die regelmäßige Beobachtung und einen achtsamen Umgang mit seinem eigenen Körper, weiß meist sehr gut, wann es wieder an der Zeit ist, sein Gefühl mit dem tatsächlichen Messwert zu bestätigen oder sich durch einen Blutdruck im normalen Bereich beruhigen zu lassen.

Wer sollte regelmäßig selbst seinen Blutdruck messen?

Chefarzt Dr. Ulrich Tholl meint dazu: “Allen Patienten, die einen bekannten Bluthochdruck haben, egal ob sie ihn mit Medikamenten senken oder es über die Ernährung, Gewichtsabnahme und köperliches Training versuchen, rate ich regelmäßig den Blutdruck selbst zu messen. Wenn die Patienten die Blutdruckwerte dokumentieren, entweder im Messwertspeicher der Geräte oder in einem Blutdruckpass, ergänzen diese die Messung in der Arztpraxis. Die große Anzahl ermittelter Messwerte ist eine hilfreiche Information für den Arzt.”

Wie entsteht denn überhaupt der Blutdruck?

Das Herz ist ein Muskel, dessen Aufgabe es ist Blut in die Adern zu pumpen. Dadurch wird das Blut durch alle Körperteile geführt und versorgt diese mit Sauerstoff und vielen anderen lebenswichtigen Stoffen. Wie bei jeder Pumpe gilt es dabei einen gewissen Widerstand zu überwinden, wodurch sich der Druck in den Blutgefäßen erhöht.

Wenn sich der Herzmuskel zusammen zieht, wird der systolische Wert gemessen, wenn sich der Herzmuskel entspannt und sich mit Blut füllt, der diastolische.

Der Alterungsprozess der Blutgefäße verändert die Elastizität und damit den Druck in den Venen und Arterien.

Die Meinung eines Kunden mit leichtem Bluthochdruck

Durch die regelmäßige Kontrolle mit dem Panasonic EW-BW10 spüre ich mittlerweile sehr gut, wenn mein Blutdruck steigt. Meist in Arbeitssituationen, in denen ich mir selbst Druck mache oder von außen Druck ausgeübt wird. Der Kauf hat mir viel gebracht. Jetzt kann ich schneller reagieren und mit Atemübungen und gezielten Pausen den hohen Blutdruck senken.

Stefan W.